Einnahme

Zinkorotat – richtige Einnahme für optimale Wirkung

Das Zink in  Zinkorotat-POS® soll Ihrem Körper voll und ganz zugutekommen. Doch Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln und Medikamenten können das erschweren oder sogar ganz verhindern.

Nahrungsmittel: Hier besteht die Gefahr, dass Zink sich an Nahrungsbestandteile bindet und dem Körper in dieser gebundenen Form für eine Verwertung nicht mehr zur Verfügung steht. Es kommt also nicht so viel an, wie Sie eigentlich über die Tabletten zuführen.

Medikamente: Hier können sich das Zink und die Wirkstoffe von Arzneimitteln gegenseitig behindern. Dadurch nehmen Sie nicht so viel Zink auf, wie es sein sollte. Und die Medikamente verlieren ihre Schlagkraft gegen die Erkrankungen und Beschwerden, die sie lindern sollen.

Mit der richtigen Einnahme der Tabletten beugen Sie solchen Wechselwirkungen aber vor.

Zinkorotat – Einnahme auf nüchternen Magen

  1. Die Tabletten möglichst auf nüchternen Magen einnehmen, d.h. mindestens ½ Stunde vor den Mahlzeiten. Alternative: 2-3 Stunden danach. So kommen sich das Zink und die Nahrungsbestandteile nicht in die Quere; der Körper kann das Zink ohne störende Einflüsse verstoffwechseln und nutzen.
  2. Immer mit ausreichend Flüssigkeit – am besten Wasser – einnehmen. Das spült die Tabletten gut hinunter. Wasser ist optimal, weil es neutral ist und das Zink nicht beeinflusst. Anders bei z.B. Tee und Kaffee: Ihre Gerbstoffe beeinträchtigen die Aufnahme von Zink. Auch Säfte, Cola oder Limos können „zink-störende“ Inhaltsstoffe haben. Daher sind sie für die Einnahme wenig geeignet.
  3. Die Tabletten weder teilen noch zerkauen. Dabei würde der schützende Tablettenüberzug zerstört werden, der die besonders gute Verträglichkeit und Wirksamkeit von  Zinkorotat-POS® fördert.

Zinkorotat – Einnahme mit anderen Arzneimitteln

Wenn Zink mit einem Medikament, das Sie nehmen, Wechselwirkungen hat, heißt das nicht, das Sie eines von beiden absetzen müssen oder nicht mehr nehmen dürfen. Sie sollten nur einen ausreichenden zeitlichen Abstand bei der Einnahme der Mittel einhalten:

  • 4 Stunden Abstand zu Antibiotika wie Tetracyclinen oder Chinolonen (z.B. Ofloxacin, Norfloxacin, Ciprofloxacin)
  • Mindestens 2 Stunden Abstand zu Rheumamitteln wie D-Penicillamin und Mitteln zur Entgiftung wie z.B. DMPS (Dimercaptopropansulfonsäure), DMSA (Dimercaptobernsteinsäure) und EDTA (Edetinsäure)
  • 2 Stunden Abstand auch zu Präparaten, die Eisen, Kupfer oder Calcium enthalten.

Wann eine Zink-Einnahme ungeeignet ist:
… bei schweren Nierenschäden oder gar akutem Nierenversagen
… bei Überempfindlichkeit gegen Zinkorotat oder einen anderen Bestandteil der Tabletten

Zinkorotat-POS® Erhältliche Packungsgrößen

  • 20 Tabletten
  • PZN 06340889
  • 50 Tabletten
  • PZN 06340895
  • 100 Tabletten
  • PZN 06340903

Weiterführende Links

Zinkorotat-POS®
Das starke Zink mit der Sanft-zum-Magen-Formel.
Zink Effekt 1

1. Nüchtern eingenommen.

Die Einnahme von Zinkorotat-POS® auf nüchternen Magen bewirkt, dass das Zink dem Körper voll und ganz zur Verfügung steht – ohne an Nahrungsbestandteile gebunden zu sein. Empfehlung: unzerkaut mit etwas Wasser, mindestens eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einnehmen.

Zink Effekt 2

2. Besonders verträglich.

Ein spezieller Tablettenschutzfilm macht Zinkorotat-POS® besonders gut verträglich – Er sorgt dafür, dass sich die Tablette erst im Dünndarm auflöst und schützt somit die empfindliche Magenschleimhaut. Zudem ist Zinkorotat-POS® gluten- und laktosefrei.

Zink Effekt 3

3. Effektiv verwertbar.

In Zinkorotat-POS® ist Zink als organische Zinkverbindung an die natürliche Orotsäure gebunden. Sie ermöglicht die gleichmäßige Aufnahme durch den Dünndarm in den Körper – direkt dorthin, wo Zink optimal wirken kann. Mit einer Tablette 1- bis 3-mal täglich ist Zinkorotat-POS® je nach Bedarf individuell dosierbar.